Hier geht es zum
Horizont Hospizzentrum >

Treffpunkt Horizont
Unsere nächsten Veranstaltungen

Jeden Mittwoch - Die andere Mittagspause am Trauerort Horizont

Ehrenamtliche vom Trauerort schenken Zeit zum Zuhören und zum Gespräch
Herzliche Einladung - immer mittwochs von 12 – 13 Uhr am Trauerort.

11. bis 19. November 2022 - Ausstellung Trost mit Fotos der Künstlerin Gülay Keskin

Die Heidelberger Fotografin Gülay Keskin zeigt in eindrücklichen Schwarz-Weiß-Fotografien auf 11 Rollups tröstende Berührungen. Hände von Jugendlichen und Erwachsenen erzählen durch ihre Gesten, wie sie Trost erfahren und geben. Kurze persönliche Texte lassen etwas durchscheinen von der Lebenssituation der Menschen, zu denen die Hände gehören. Einfühlsam und wertschäthend macht die Ausstellung so sichtbar, was Trost sein kann.
Mit einem vielseitigen Rahmenprogramm möchten wir die Ausstellung bereichern. Jeden Tag findet ein anderer Programmpunkt statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Weitere Infos:

11. November 2022, 19:30 Uhr Amelie Mahlstedt Lesung "Lolas verrückte Welt"

Anstatt in die Tiefe zu stürzen, waren mir Flügel gewachsen!“
Als Amelie Mahlstedt im November 2007 ihre zweite Tochter Lola zur Welt bringt, steht für sie die Welt Kopf – Diagnose: Down-Syndrom. Mit großer Offenheit berichtet Amelie Mahlstedt vom Auf und Ab ihrer Gefühle, den täglichen Herausforderungen und davon, wie sie durch ihre Tochter einen neuen Blick auf das Leben bekommen hat. Die Lesung lässt Raum für Fragen zu Themen wie Pränataldiagnostik und therapeutische Förderung.
Eintritt: 10 Euro
Weitere Infos:
 

12. November 2022, 10:00-16:00 Uhr -Amelie Mahlstedt Schreibworkshop "Biographisches Schreiben - Wer schreibt, der bleibt"

Das eigene Leben hält genug Geschichten bereit, um daraus ein Buch zu machen. Der Workshop vermittelt einfache, wirksame Methoden des kreativen Schreibens, um Selbsterlebtes (oder auch Erfundenes) in witzige, nachdenkliche oder auch heilsame Geschichten zu verwandeln. Wer sich in der Kunst des Schreibens als Möglichkeit der Verwandlung üben möchte, ist herzlich willkommen. Die Teilnehmer:innen erlernen Methoden, um den inneren Zensor auszuschalten und zu einem freien Schreibfluss zu finden. Sie erfahren, wie man bildreich und authentisch schreibt. Und wie man einen Spannungsbogen aufbaut. Am Ende des Workshops haben sie erste Episoden aus dem eigenen Leben geschrieben.

Leitung: DR. phil. AMELIE MAHLSTEDT, geb. 1976. Sprachwissenschaftlerin, freie Autorin und zertifizierte Leiterin für Schreibwerkstätten, Kreatives Schreiben und Biographiearbeit auf der Grundlage der Integrativen Poesie- und Bibliotherapie (EAG-FPI).

Datum: 12. November 2022, Beginn: 10 Uhr; Ende 16 Uhr
Max. 12 Teilnehmer:innen
Teilnehmerbeitrag 30 Euro, ohne Mittagessen, Mittagspause darf jeder für sich gestalten

 Weitere Infos hier:

 

 

Vergangene Veranstaltungen

27. Oktober 2022 - Eröffnung der Ausstellung der Bilderreihe "Auf der Suche nach dem blauen Vogel" von der Künstlerin Marie Pierre Barbara im Rahmen des Besuchs der Delegation aus der Partnerstadt La Ciotat. Die französische  Ärztin und Künstlerin Marie Pierre Barbara aus La Ciotat hat ihren Sohn Sebastien bei einem Autounfall verloren. In ihren Bildern verarbeitet sie diesen Unfalltod. Die Bilderreihe mit dem Titel " Auf der Suche nach dem blauen Vogel" wurde im Treffpunk Horizont ausgestellt.

ABGESAGT WEGEN KRANKHEIT - 14. und 15. Oktober, 19 Uhr: Theater vor Ort, "Himmelwärts - Meine letzte Reise
Was nehme ich mit auf meine letzte Reise? Was packe ich in den Kopper? Wie will ich meine Abschiedsfeier gestalten? Was wird von mir erinnern? Was bleibt?

Mitten im Leben ist er unter uns, der Tod. Er umarmt uns, berührt uns, bringt uns zum Lachen, zum Weinen, fordert uns auf zum Tanz...
Eine Szenencollage zum Thema Abschied im und um den Treffpunkt Horizont in Singen. Mit dem Theater vor Ort unter der Leitung von Marie Luise Hinterberger
Eintritt: 13  Euro
Reservierungen unter: 07731/66557
Weitere Infos hier:

8. Oktober 2022 - Dialog Horizont in der Basilika
Der Welthospiztag hat in diesem Jahr am 8. Oktober 2022 stattgefunden. Unter dem Motto " Hospiz kann mehr" und vor dem Hintergrund der Sterbehilfedebatten haben wir aufgezeigt, was Hospizarbeit und Palliativversorgung in unserer Regiion zu leisten vermögen. Nach dem Themeneinstieg von Dr. Verena Wetzstein in dem Sie 3 Thesen aufstellte, was "Hospiz mehr kann", wurde die Dialogrunde mit sechs Teilnehmenden von Gabi Eckert eröffnet. In der Basilika stellten sich die Teilnehmer - Vertreter:innen aus der Hospiz- und Palliativversorung und Angehörigen von Betroffenen- den Fragen der Moderatorin und des Publikums. Jürgen Gruber mit seiner Gitarre und Manuela Trapanie rundeten die Diskussionsrunde mit berührender Musik und einem Märchen vom "Tod im Pflaumenbaum" ab. Danach bot sich noch die Gelegenheit mit den Podiumteilnehmenden ins Gespräch zu kommen.

 

29. September 2022, 18:30 Uhr Vortrag: "Frauen, Frieden und Sicherheit"
Britta Wasserloos, AMICA e.V. berichtete in Ihrem Vortrag im Treffpunkt Horizont über die Umsetzung der UN Resolution 1325 mit dem Titel "Frauen, Frieden und Sicherheit, die im Jahr 2000 vom UN-Sicherheitsrat verabschiedet wurde. Wie wird sie in der Ukraine umgesetzt und wie kann sich der Verein AMICA dort für Frauen in Krisengebieten einsetzten. Kooperationsveranstatlung von Caritasverband Singen-Hegau und inSi e.V.
Nähere Infos:

17. September 2022, 10:30 Uhr: Trauercafé für Menschen mit Behinderung mit dem Thema "Die Sandmuschel"
Wir haben eine Geschichte von der Sandmuschel gehört: unter Schmerzen und Tränen wächst in der Muschel etwas ganz Kostbares und Besonderes heran: eine Perle. Was macht unser Leben besonders und kostbar? Und warum verspüren wir so viel Schmerz, wenn wir etwas Kostbares verlieren? Was sind unsere Sehnsüchte und schönen Momente im Leben? Mit wem teilen wir sie? Und wem erzählen wir von unserem Kummer und Schmerz, wenn es uns nicht so gut geht? All diese Fragen haben wir im Trauercafé angesprochen und sind auf Spurensuche gegangen. Habt Ihr Lust das nächste Mal dabeizusein? Dann kommt dazu:
Unser nächster Termin 2022: 22. Oktober Herzliche Einladung an alle Interessierten.

Die Gästezahl haben wir auf 15 Besucher beschränkt. Bitte melden Sie sich rechtzeig unter mail@treffpunkt-horizont.info an. Wir freuen uns auf Sie!

11. September 2022 - Tag des Denkmals - Matinée "Wer war Hannes Ott?"
Am Sonntag war Tag des Denkmals. Zu diesem Anlass haben Susanne Breyer und Jofef Vossenkuhl eine szenische Lesung im Treffpunkt Horizont aufgeführt. Unter dem Titel "Wer war Hannes Ott" konnten die Zuschauer einem fiktifen Interview lauschen, das Hannes Ott, ehemaliger Baudirektor der Stadt Singen, heute geben könnte. Eine wirklich sehr interessante und sehenswerte Inszenierung.

9. Juli 2022 - Trauercafé für Menschen mit Behinderung
Im letzten Sommer haben wir das Trauercafé Treffpunkt Horizont für Menschen mit Behinderung im Treffpunkt gestartet. In lockerer Atmosphäre, mit bekannten Gesichtern und einer feinen Kaffeepause möchten wir damit Raum schaffen für unterschiedliche Trauerthemen innerhalb des Jahreskreises. Im geschützen Rahmen gibt es einmal im Monat am Samstagvormittag von 10:30 bis 12:30 Uhr die Möglichkeit, Gefühle offen auszusprechen und Trauer zuzulassen.  Unser nächster Termin 2022: 17. September Herzliche Einladung an alle Interessierten.

Die Gästezahl haben wir auf 15 Besucher beschränkt. Bitte melden Sie sich rechtzeig unter mail@treffpunkt-horizont.info an. Wir freuen uns auf Sie!

12. Juli 2022 - Dialog Horizont: Informationsabend zum Thema "Vermögensnachfolge und Vorsorge, rechtzeitig und richtig regeln"
Die Caritas-Stiftung und der Treffpunkt Horizont haben zu einem Informationsabend über Vermögensnachfolge und Vorsorge eingeladen. Von der Vorsorgevollmacht bis zur Patientenverfügung informierte Rechtsanwalt Elmar Uricher, der als Vorstand des Instituts für Erbrecht e.V. ein Fachmann auf dem Gebiet des Erbrechts ist. Er erläuterte die rechtlichen und steuerrechtlichen Regelungen.

Infos hier:

2. Juli 2022 -  Katrin Biber - Workshop Seelensport in Zusammenarbeit mit dem Hospizverein Singen und Hegau e.V.
Entdecke die Kraft der Gefühle! Trauer beansprucht den gesamten Körper. Sie bringt einen unfassbar großen Topf an Gefühlen mit sich, die sich allesamt im Körper zeigen. Wie können wir diese Gefühle für uns nützen, um dem Körper Kraft und Stärke zurückzugeben und der Trauer einen Raum?  Was tun, wenn die Wut aufkommt, die Sehnsucht uns einnimmt, die Traurigkeit Überhand nimmt? Wie können wir Mut, innere Stärke, einen liebevollen Umgang mit der Trauer entwickeln, sodass wir gestärkt durch den Traueralltag kommen? Genau das erfahren Sie am eigenen Leib in diesem Workshop - Wortwörtlich! Mit Hilfe von gefühlsgerichteten SeelenSport®-Übungen und mutmachenden Affirmationsgeschichten zeigt Katrin Ihnen einen vollkommen neuen Weg Bewegung und Gefühle zu verbinden. Lassen Sie sich auf diese besondere Art der Körperreise ein und spüren Sie die Kraft der Gefühle!

Katrin Biber, Jahrgang 1985, wuchs als älteste von vier Schwestern in Reutte/Tirol auf. Im Herbst 2013 wurde ihre Schwester Larissa von deren damaligem Freund ermordet. Nach einer langen Trauerphase fand Katrin schließlich ihren Weg zurück ins Leben. Eine Schlüsselrolle dabei spielte Bewegung. Heute ist sie mit ihrem Trainingskonzept »SeelenSport®« als Sport- und Trauerbegleiterin erfolgreich.

Weitere Infos:

1. Juli 2022 -  Katrin Biber Seelensport  - Lesung in Zusammenarbeit mit dem Hospizverein Singen und Hegau e.V.
Katrin Biber war zu Gast im Treffpunkt Horizont und hat aus Ihren Büchern "Larissas Vermächtnis" und "Seelensport" gelesen.

“Sei mutig und es geschehen Wunder” - Katrin brauchte viel von diesem Mut, als ihre 21 jährige Schwester Larissa 2013 von ihrem Freund ermordet wurde. Nachdem sie die Abgründe der Trauer, die dunklen, einsamen Orte des Schmerzes durchlebt hatte, fand sie schließlich ihren Mut in der Bewegung. Nämlich den Mut die eigene Trauer zu leben, Gefühlen Beachtung zu schenken und den gesamten trauernden Körper mit einzubeziehen. Daraus entstand Jahre später ihr Bewegungskonzept »SeelenSport®«. In dieser Lesung nimmt Katrin sie mit auf eine Reise voller Gefühle und ganz viel Bewegung, im innen und außen. Katrin erzählt von ihrem persönlichen Weg mit der Trauer umzugehen und wie etwas Großes daraus entstehen konnte, das die Liebe zu ihrer Schwester Larissa widerspiegelt und anderen trauernden Menschen den Mut schenkt, den es in der Trauer braucht. Eine Mischung aus ihren beiden Büchern »Larissas Vermächtnis« und »SeelenSport« erwartet Sie, die Ihnen eine neue Sicht auf den Umgang mit der Trauer offenbaren wird.

Katrin Biber, Jahrgang 1985, wuchs als älteste von vier Schwestern in Reutte/Tirol auf. Im Herbst 2013 wurde ihre Schwester Larissa von deren damaligem Freund ermordet. Nach einer langen Trauerphase fand Katrin schließlich ihren Weg zurück ins Leben. Eine Schlüsselrolle dabei spielte Bewegung. Heute ist sie mit ihrem Trainingskonzept »SeelenSport®« als Sport- und Trauerbegleiterin erfolgreich.

Eintritt: 10  Euro
Weitere Infos hier

28. Juni - Verschnaufpause gefällig? - Abendspaziergang für alle, die eine kleine Auszeit gebrauchen können. Das Team vom Treffpunkt Horizont und die Arbeitnehmerseelsorge beiten eine kleine Verschnaufpause mit Imbiss für Körper und Seele an. Spaziergang mit Haltestationen und Impulsen zum Auftatanken.

Dienstag, 28. Juni, von 18:00 bis 19:30 Uhr, Kosten sind frei, Anmeldung bitte bis 21.06.2022 an: Diözesanstelle, 07731-87550 oder bh(at)esa-dioezesanstelle.de

 

22. Juni/ 23. Juni/ 26. Juni 2022 -Theater vor Ort: Himmelwärts -Meine letzte Reise 
Wir hatten vier sehr berührende Vorstellungen im Horizont - alle ausverkauft. Das Publikum war sehr angetan von der tiefgreifenden Thematik und deren Umsetzung durch das Ensemble des Theaters vor Ort

Eine Szenencollage zum Thema Abschied in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum GEMS und dem Treffpunkt Horizont.
Was nehem ich mit auf meine letzte Reise? Was packe ich in meinen Koffer? Wie will ich meine Abschiedsfeier gestalten? Mitten im Leben ist er unter uns, der Tod. Er umarmt uns, berührt uns. bringt uns zum Lachen, zum Weinen, fordert uns zum Tanz auf...
Regie: Marie Luise Hinterberger

Weitere Infos hier:

 

Pressetext Südkurier

ABGESAGT  21. Juni 2022 - Vortrag  "Abschied - einzigartig wie das Leben"Ellen Matzdorf ist Hebamme und Bestatterin. Wir müssen alle geboren werden und alle sterben. "Dazwischen liegt das Leben", sagt Ellen Matzdorf. Als Hebamme hilft Sie Babys auf die Welt zu kommen - und in Ihrem zweiten Job als Bestatterin begleitet Sie Angehörige in ihrer Trauer um einen geliebten Menschen. Das Leben gut willkommenheißen und gut verabschieden - das sind Ihre wichtigen Themen, über die Sie an diesem Abend im Treffpunkt Horizont sprechen wird und Ihre Erfahrungen mit dem Publikum teilen möchte. Ein spannender Abend zum Thema Abschied und wie wir ihn gut begleiten können.

Beginn 19:00 Uhr im Treffpunkt Horizont

Eintritt: 10 Euro

Mehr Infos hier:

21.  Mai 2022 
Trauercafé für Menschen mit Behinderung
Das Thema des letzten Trauercafés war  "Wenn das Herz bricht". Wir haben uns ganz intensiv zu diesem Thema unterhalten: Trauer hat auch viel mit Liebe zu tun. Wer und was ist uns das Liebste? Was passiert, wenn wir einen lieben Menschen verlieren? Wenn das Herz einen Riß bekommt? Werde ich jemals wieder lieben können? Was hindert uns daran, dass das Herz heilt? Und was braucht es, damit das Herz heilt? Was könnte ein "Trostpflaster" sein? In einer Kreativphase haben wir solche Herzen mit Trostpflastern versehen, die uns den Schmerz lindern können und das Herz etwas heilen können.

Im geschützen Rahmen gibt es einmal im Monat am Samstagvormittag von 10:30 bis 12:30 Uhr die Möglichkeit, Gefühle offen auszusprechen und Trauer zuzulassen.  Unser nächster Termin 2022: 9. Juli. Herzliche Einladung an alle Interessierten.
Die Gästezahl haben wir auf 15 Besucher beschränkt. Bitte melden Sie sich rechtzeig unter mail@treffpunkt-horizont.info an. Wir freuen uns auf Sie!

20. Mai 2022   Lesung mit Salim Alafenisch
Die Familienberatung an Kindertageseinrichtungen der Stadt Singen feiert ihr 10jähriges Jubiläum. Innerhalb des Rahmenprogrammes fand am 20. Mai eine Lesung mit Salim Alafenisch im Treffunkt Horizont statt. Die zahlreichen Zuhörer konnten an diesem Abend den spannende Erzählungen von Salim Alafenisch lauschen. Er erzählte Geschichten aus seinem Leben und schöpft dabei aus einer reichen mündlichen Erzähtradition, die er als Kind im Zelt seines Vaters oder am nächtlichen Lagerfeuer der Beduinen kennegelernt hatte. Man hätte ihm unendlich lange zuhören können.

Salim Alafenisch (*1948) ist ein deutsch schreibender palästinensischer Schriftsteller mit israelischer Staatsbürgerschaft. In seinen Büchern vermittelt er Einblicke in Leben und Kultur der Beduinen. Alafenischs Themen stammen aus seiner eigenen Erfahrung und seiner Lebensgeschichte. Er schreibt über das Aufeinandertreffen von Moderne und Tradition sowie über das Alltagsleben der Nomaden in der Gegenwart.

 

4. Mai 2022
Lesung mit Katharina Afflerbach  "Manchmal sucht sich das Leben harte Wege"

Schicksalsschläge und Trauer – Das geht uns alle an
Die SPIEGEL-Bestsellerautorin Katharina Afflerbach sprach im Treffpunkt Horizont über ein Thema, das uns alle betrifft, früher oder später, ob wir wollen oder nicht: Schicksalsschläge. Man braucht nur einmal kurz nachzudenken und schon kommen einem mehrere traurige Geschichten in den Sinn,rwandten- oder Freundeskreis, von Arbeitskolleginnen, Nachbarinnen, Schul- oder Sportkameraden. Und trotzdem weiß man oft so wenig von den Betroffenen, nicht wahr? Katharina Afflerbach las im Treffpunkt Horizont aus ihrem Buch „Manchmal sucht sich das Leben harte Wege“ vor.. „Ich möchte dabei helfen, dass wir aus unserer Sprach- und Machtlosigkeit herausfinden und vielleicht, wo wir vorher schwiegen, die Augen verschlossen oder gar die Straßenseite wechselten, eine helfende Hand zu reichen vermögen“, sagt sie. Ein sehr berührender Abend.

Webseite Katharina Afflerbach

 

28. April 2022
 "Wenn ich ans Sterben denke..."  Fortbildungstag für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung
An diesem Tag haben wir uns Zeit genommen über das Sterben und das Leben zu reden. Was sind die schönen und wichtigen Dinge im Leben? Welche Ängste und Hoffnungen habe ich? Was passiert beim Sterben? Auf unterschiedliche Weise haben wir unsdem Thema im Gespräch und mit kreativer Einheit genähert. Am Schluss waren sich alle einig: wir sprechen zu wenig über diese Themen. Und deshalb kommt es zu Ängsten und Unsicherheiten. Um diese abzubauen braucht es solche Informationstage für die Menschen mit Beeinträchtigung.
Leitung: Anna Tonzer, Sozialarbeiterin, Gerentologin, Trauerbegleiterin (BVT), Mitarbeiterin Hospizgruppe Freiburg e.V.

09.04.2022
Trauercafé für Menschen mit Behinderung

Beim letzten Trauercafé war das Osterfest und unsere Erfahrungen mit der Osterzeit unser Thema. Wir tauschten uns über die wichtigen Tage in der Karwoche aus, beginnend mit dem Palmsonnta, dann der Gründonnerstag, der Karfreitag und schließlich Ostern. Wir sind dem Geheimnis des Osterfestes auf die Spur gekommen und haben die verschiedenen Symbole, die jeder mit Ostern verbindet, besprochen. In der Gruppe konnten wir gut erarbeiten, was es heißt traurig zu sein - die dunklen Tage zu erleben. Aber wie an Ostern strahlt das Helle Zuversicht und Hoffnung aus. Ein Zeichen für das Leben ist das Ei. An Ostern das Osterei. In einer Kreativzeit haben wir ein schönes Osterei mit buntem Papier gestaltet. Mit dieser Zuversicht und Hoffnung und Freude auf die nächsten Tag und das Osterfest haben wir uns nach einem abschließenden Kaffeeplausch und unserem Trauercafé-Lied "Ich schenk die einen Regenbogen" voneinander verabschiedet. Wir freuen uns schon auf das nächste Trauercafé am 21. Mai. Vielleicht bist du dann auch dabei?

08.04.2022
Erzähzeit ohne Grenzen im Treffpunkt Horizont
Am 8. April war Mirjam Wittig mit ihrem Debütroman "An der Grasnarbe" im Treffpunkt Horizont im Rahmen der Erzähzeit ohne Grenzen zu Gast im Treffpunkt Horizont.
Die junge, aber schon preisgekrönte Autorin, nahm das Publikum mit nach Südfrankreich. Sie beschrieb die Landschaften und das Leben auf dem Land sehr autentisch und bildstark. Die über 60 Zuhörer*innnen waren sehr beeindruckt von der Lesung. Und auch Mirjam Wittig wer begeistert vom Publikum in Singen - es war tatsächlich Ihre Premiere - zum ersten Mal hat sie aus ihrem Buch vor Publikum gelesen.

Hier geht's zum Pressebericht im Südkurier vom 12.04.2022

4. 12.2021
Königin Lear - Theater vor Ort
In Kooperation mit dem Kulturzentrum Gems und dem Treffpunkt Horizont hat das Theater vor Ort einen Szenenreigen mit dem Titel "Königin Lear" in Anlehnung an King Lear von William Shakespeare am 4., 9. und 11. Dezember im Treffpurnkt Horizont aufgeführt. Unter den strengeren Coronabeschränkungen durften nur maximal 20 Zuschauer eingelassen werden. So waren es sehr intime und besondere Aufführungen. Besonders die Spielszenen an den verschiedenen Orten, unter anderem im Garten des Hospiz- und Palliativzentrums, unterstrichen das künstlerische Gesprühr der Regisseurin Marie Luise Hingerberger für diese Inszniererung. Mit großer Spielfreude agierten die Schauspieler und freuten sich, dass dieses Theaterprojekt nacht fast zweijähriger coronabedingter Probenphase zum Abschluss und zur Auffuhrung kam.

Hier geht's zum Pressebericht im Südkurier
 

19.10.2021
Musikalische Lesung Johannes Fröhlich und Benny Engel
Einen besonderen Abend erlebten die Zuhörer*innen bei der musikalischen Lesung von Johannes Fröhlich und Benny Engel im Treffpunkt Horizont. Die spannende Symbiose aus Lyrik und Jazz setzten der in Singen geborene Journalist und Autor Johannes Fröhlich und der in Überlingen am See lebende Musiker Benny Engel gekonnt in Szene. Mal heiter, mal nachdenklich umfassten die Texte von Johannes Fröhlich Themen aus der Mitte des Lebens - Liebe, Trauer, Wut... Benny Engel ummalte diese mit seinen berührenden Klängen des Saxophons. Abgerundet wurden Text und Musik durch stimmungsvolle Fotografien von Elisabeth Paul. Das begeisterte Publikum spendete viel Applaus und erst nach einer Zugabe verabschiedeten sich die beiden Künstler und versprachen nächstes Jahr nocheinmal im Horizont aufzutreten.
Hier geht's zum Artikel im Südkurier online

05.07. 2021
Erzählzeit zu Gast im Treffpunkt Horizont
Autorin Susann Pásztor las aus ihrem neuesten Roman "Die Geschichte von Kat und Easy" im Treffpunkt Horizont vor. Das Publikum hörte begeistert zu. Vielen Dank für diesen schönen Nachmittag.

Hier erfahren Sie mehr:

10.06.2021
Verschnaufpause gefällig? Abendspaziergang mit Impulsen

Jeder kennt die Situation, wenn der berühmte Tropfen auf den heißen Stein das Fass zum überlaufen bringt: wäre dann nicht eine Verschaufpause willkommen, bei der wir wieder auftanken können? Für viele Menschen waren die vergangenen Monate außergewöhnlich belastend, z.B. mit mobilem Arbeiten, Kurzarbeit, Sorgearbeit, Homeschooling, Abschiednehmen...
Das Team vom Treffpunkt Horizont und die Arbeitnehmerseelsorge haben sich gefreut, dass über 20 Personen das Angebot für eine kleine Verschnaufpause angenommen haben. Der Spaziergang mit Impulsen an verschiedenen Orten in der Stadt, dem Stadtgarten und dem Garten der Schöpfung fanden die Zuhörer sehr inspirierend. Sie konnten in den Pausen in sich hineinhorchen und das Wohltuende aus dem Zusammenspiel von Worten und Natur erspüren. Zu Beginn im Trauerort wurden die Teilnehmenden mit dem Klang der Glocke auf den Weg geleitet - am Ende des Spaziergangs im Trauerort wieder mit dem Verklingen der Glocke mit dem Zitat von Hildegard von Bingen verabschiedet:" Sei gut zu deinem Körper, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen."

30.04.2021
HerzWorte:
Treffpunkt Horizont verbindet Menschen

Feierlicher Abschluss einer besonderen Aktion
Die seit Aschermittwoch laufende Aktion HerzWorte vom Treffpuntk Horizont wurde letzte Woche im Diakonie-Pflegeheim "Haus am Hohentwiel" feierlich beendet. Im ersten Gottesdienst seit November 2020 wurde den Bewohnern die Aktion von Elisabeth Paul und Sandra Storz kurz vorgestellt und einige berühreden Sätze aus den Briefen vorgelesen. Im Anschluss wurden die letzten Briefe an die Bewohner*innne des Pflegeheims überreicht. Seit Ende Februar war die Öffentlichkeit aufgerufen, ein paar gute Worte in Form von HerzWorten an unbekannte Mitbürger*innne zu richten, die gerade eine schwere Zeit durchmachen. Hier weiterlesen: 

18.04.2021
Corona Gedenktag in Kooperation mit der Stadt Singen
Erinnern
In Erinnerung an die Menschen, die an oder mit Corona in Singen verstorben sind hat Elisabeth Paul vom Trauerort und Treffpunkt Horizont eine Installation mit 75 Edelstahlkugeln entworfen. Jede Kugel steht für ein Menschenleben. Die einzelne Kugel ist ein Symbol für das Licht und die Freude, die jeder Mensch in die Welt getragen hat. Die Kugeln bewegen sich im Wind, denn: alles Leben ist Bewegung - die Freude und die Begegnungen, wie auch die Trauer und der Abschied.

 

Geeignet für:
 

  • Vorträge
  • Seminare
  • Workshops
  • Tagungen
  • Fortbildungen
  • Familien- & Betriebsfeiern
  • Lesungen
  • Konzerte
  • Ausstellungen

Gut zu wissen:
 

Treffpunkt Horizont

Hegaustraße 29 • 78224 Singen

Tel.: 

 07731 - 96 970 -790

E-Mail:

mail(at)treffpunkt-horizont.info

Internet:

www.treffpunkt-horizont.info

Hier geht's zu unserem Flyer


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Corona-Pandemie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gesundheit und die Sicherheit von alten und pflegebedürftigen Menschen, Kindern und ihren Familien, Menschen in Not sowie Menschen mit einer Behinderung stehen für uns als Horizont gGmbH an erster Stelle. Daher beobachten wir die Corona Pandemie sehr aufmerksam und passen unsere Sicherheitskonzepte und Schutzmaßnahmen immer aktuell an. Wir von Horizont werden alles dafür tun, dass wir Ihnen weiterhin eine gute, verlässliche und sichere Hilfe und Unterstützung anbieten können.

Herzliche Grüße – und bleiben Sie vor allem gesund!
Wolfgang Heintschel und Christian Grams

Weitere Informationen